Bild von Nina Kraviz

Künstler

Nina Kraviz

electra
minimal techno
russian electronic
russian techno

Bio

Nina Kraviz ist eine der bekanntesten weiblichen Techno-DJs und Produzenten der internationalen Techno-Szene. Die gebürtige Sibirierin aus Irkutsk trat Mitte der 2000er Jahre auf und gab das Tempo als DJ und Produzentin vor. Die Inhaberin des Labels Trip (трип) hat sich in den letzten Jahren zu einer der Referenzen der Technoindustrie entwickelt. Sie hat Auftritte bei einigen der wichtigsten Festivals wie Time Warp, Sónar Festival, Awakenings, Primavera Sound und Coachella und produzierte einige der bemerkenswertesten Tracks des letzten Jahrzehnts, wie „Ghetto Kraviz“ oder „I Wanna Go Bang“ ”, Bjarkis Veröffentlichung auf Trip. Nina Kraviz wurde Ende der 80er Jahre geboren und stammt ursprünglich aus Irkutsk. Schon als Kind beschäftigte sie sich mit Musik. Beginnend mit Rockmusik mit elektronischen Einflüssen kam sie dann Acid, Detroit Techno, IDM, Chicago House, Funk, klassischer Disco und auch EBM näher. Schließlich entdeckte sie Underground-Disco und New-Wave, die zusammen mit den anderen Genres über die Jahre ihren Sound prägten. Während ihres Medizinstudiums in den 90er Jahren wurde sie Radiomoderatorin und Journalistin bei Ptuch, einem legendären russischen Musikmagazin. Im Jahr 2000, nachdem sie nach Moskau gezogen war, wurde sie Plattensammlerin und begann, während sie ihre Karriere als Journalistin fortsetzte, auch als Assistentin in einer Künstleragentur zu arbeiten. In den gleichen Jahren begann sie Funkmusik zu sammeln und organisierte mit einer Freundin Funkpartys. Als sie als Sängerin, Songwriterin und Co-Produzentin in die Band My Space Rocket kam, begann sie, ihre eigene Musik zu produzieren. Der Wendepunkt ihrer Karriere war jedoch, als sie 2006 an der Red Bull Music Academy in Melbourne teilnahm. Es war eine intensive Erfahrung, die sie dazu brachte, Greg Wilson die Demo ihrer Band zu geben, und 2007 wurde „Amok“, zusammen mit dem eigentlichen Vakula produziert, auf B7 veröffentlicht. Im folgenden Jahr, nachdem sie die Band verlassen hatte, begann sie, ihre Musik unter dem Pseudonym Damela Ayer auf MySpace hochzuladen. Gleichzeitig verfolgte sie ihre Karriere als Zahnärztin und arbeitete im Hospital for Veterans of Wars. Am Freitagabend veranstaltete sie ihre Partys im legendären Propaganda-Club in Moskau. Es war immer 2008, als ihre Demos von Jus-Ed für Underground Quality und von Radio Slave (Matt Edwards) für Rekids akzeptiert wurden. Dies öffnete die internationalen Türen. 2011 wurden die beiden EPs „I'm Week“ und „Ghetto Kraviz“ zu Underground-Hits und 2012 veröffentlichte sie ihr Debütalbum auf Rekids. Ein weiterer Wendepunkt ereignete sich 2014, als Nina Kraviz beschloss, Trip (трип), ihr eigenes Plattenlabel, zu gründen, dank dessen verschiedene Namen in der elektronischen Szene eingeführt wurden, wie Bjarki und Nikita Zabelin. 2015 war geprägt von Bjarkis Track „I Wanna Go Bang“, der auf Trip veröffentlicht und als einer der größten Techno-Tracks des Jahres anerkannt wurde. Was für Nina Kraviz danach kam, war eine kontinuierliche Verbesserung ihrer bereits klar definierten Karriere. Shows wie die in Coachella im Jahr 2019, wo sie ein neues Konzept der Live-Show brachte, oder ihre neue B2B-Formel als die mit Helena Hauff, bewiesen, woraus diese Künstlerin besteht. Nicht nur ihre ständige Klangentwicklung und ihre kontinuierliche Erforschung neuer musikalischer Ansätze machen Nina Kraviz zu einem der vielseitigsten und beliebtesten Namen der elektronischen Musikwelt.

Nina Kraviz